Glossar

<p>Eine Umgebung, bei der Transaktionen unter einer der beiden folgenden Bedingungen getätigt werden: Der Karteninhaber ist nicht präsent, die Karte liegt physisch nicht vor. Hierzu zählen Transaktionen in den Bereichen: Electronic Commerce, schriftliche oder telefonische Bestellungen (Versandhandel), Abbuchungsaufträge und telefonische Dienstleistungen.</p>

<p>Kartenzahlung im Präsenzgeschäft / am Point-of-Sale, die Karte liegt physisch vor, Transaktion, bei der Karteninhaber und Händler persönlich anwesend sind und die Karte physisch vorliegt</p>

<p>Bezeichnet eine Kartentransaktion zur Bargelderlangung, An der Kasse am POS wird einem Karteninhaber Bargeld ausgezahlt, der Betrag wird dem Kartenkonto belastet</p>

<p>Rückbelastung (Stornierung) einer Kartenzahlung, die vom Karteninhaber bei der kartenausgebenden Bank innerhalb der Widerspruchsfrist veranlasst wird.</p>

<p>Als Chip wird in der Computertechnik ein Mikroprozessor oder Speicherelement bezeichnet. Auf Karten ist der Chip nicht zu sehen, sondern nur die goldene Kontaktfläche. Der Chip selbst ist deutlich kleiner als ein Stecknadelkopf und befindet sich unterhalb der Kontaktfläche.</p>

<p>Karte mit integriertem Mikroprozessor (Chip) zur Durchführung von Chip Operationen. Chipkarten verfügen über einen Datenspeicher und logische Rechnerkapazität. Chipkarten können noch zusätzliche Servicefunktionen übernehmen ( z.B. als elektronische "Geldbörse") und die Sicherheit wesentlich verbessern (u.a. durch verlässliche Kartenechtheitsprüfung). Für Chipkarten werden häufig auch die Bezeichnungen "smart card", "integrated circuit card", „ICC" und „IC Card" verwendet.</p>

<p>Aufbereitung eingehender Zahlungen und gesammelte Weiterleitung an Empfänger-Banken, Datenübermittlung vom Acquirer zum Issuer oder auch vom Lizenznehmer zum Lizenzgeber</p>

<p>Abkürzung für Card not Present - eine CNP Transaktion ist eine Kreditkartenzahlung im Internet oder über Telefon, bei der die Karte nicht physisch vorliegt und daher nicht in einem POS Terminal gelesen werden kann.</p>

<p>Unter Co-Branding versteht man eine längerfristige Kooperation von mindestens zwei etablierten Marken, die eine gemeinsame Leistung oder ein gemeinsames Produkt anbieten, welches durch Dritte genutzt wird - z.B. Kundenkarte mit internationaler Zahlungsfunktion, z.B. Ikea-Visa-Karte</p>

<p>siehe auch Firmenkarten - Kreditkarten für die gewerbliche Nutzung, werden meist von Unternehmen für vielreisende Mitarbeiter zur Verfügung gestellt</p>

<p>Normale Zahlkarten, die von Banken ausgegeben werden</p>

<p>Grenzüberschreitende Zahlungsabwicklung</p>

<p>Card Verification Value, Card Verification Code = Kartenprüfziffer (KPN) = 3 stellige Sicherheitsziffer die auf der Rückseite der Karten abgedruckt ist, wird im E-Commerce und Versandhandel abgefragt</p>

Wir sind für Sie da.

T: +49 89 61445 - 0
E: info@intercard.de